Kreissportbund Greiz e.V.

Der Ball des Sports des Landkreises Greiz 2017

Zeulenroda-Triebes. 189 Sportvereine mit 17 276 Mitgliedern, das sind rund 17 Prozent der Einwohnerzahl des Landkreises Greiz, vermeldete Uwe Jahn, Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz, zum Ball des Sports am Abend des 1.April im Karpfenpfeifersaal des Bio-Seehotels. Doch das Beste daran ist, dass unter denjenigen, die aktiv Sport treiben, über 6300 Kinder und Jugendliche sind.

Was dabei aber nicht vergessen werden sollte, so betonte nicht nur Uwe Jahn an diesem Abend immer wieder, sondern auch Schirmherrin und Landrätin des Landkreises Greiz, Martina Schweinsburg (CDU), sind die vielen Ehrenamtlichen, die in der zweiten Reihe enorme Arbeit leisten.

So galt an diesem Abend die Aufmerksamkeit nicht nur den populären Sport-Assen und Nachwuchsathleten des Landkreises Greiz, sondern mindestens ebenso den Ehrenamtlichen und Sponsoren.

Ihnen allen wurde Danke gesagt für ihre sportlichen Leistungen sowie ihr ehrenamtliches Engagement.

Rund 290 Gäste erlebten ein sportliches sowie mit Show ­gespicktes Programm.

Daran beteiligt waren Mädchen und Jungen des Jugend- und Kinderballetts "kess", den jungen Sportlern aus Kleinreinsdorf sowie den Sprung-Partner- und Handstandakrobaten von Cosmic Artists aus Berlin.

Die Begeisterung über das gebotene Rahmenprogramm setzte sich fort, als die populärsten Sportler, ermittelt aus einer Umfrage des Kreissportbundes Greiz über Veröffentlichungen in unserer Zeitung, im Online-Bereich, und den Sportvereinen selbst, ihre Ehrungen in Empfang nehmen konnten.

Dazu hatten sich im Publikum zahlreiche Vertreter aus Sportvereinen und Organisationen eingefunden ebenso wie Vertreter aus Politik und Wirtschaft.

Landrätin Martina Schweinsburg (CDU) gehörte ebenso dazu wie Bundes- und Landtagsabgeordnete, der Greizer Bürgermeister Gerd Grüner (SPD), sowie Aumas Bürgermeister Frank Schmidt (CDU) und eine Abordnung aus der tschechischen Partnerstadt Pilzen Nord. Ebenso unter das Publikum gemischt hatten sich Hauptsponsoren und Profisportler Renè Enders.

Vor der Ehrung der Sportler wurden diejenigen ausgezeichnet, ohne deren ehrenamtliche Hilfe sich im Bereich des Sports kaum etwas bewegen würde. Zum ersten Mal vergab der Kreissportbund Greiz den Sportpreise für besondere sportliche Leistung – dieser ging an die Keglerin Anna Müller vom SV Pöllwitz – sowie für das sportliche Lebenswerk für Wolfgang Reißmann vom 1. Schwimmklub Greiz. Bei der Wahl der populärsten Sportler siegten Annekathrin Daßler, Thomas Kwiczalla und die Männermannschaft Feuerwehrsport des TSV Zeulenroda.

Von Heidi Henze / OTZ / 03.04.2017


(Die populärsten Sportler des Jahres 2016 / Foto: Antje-Gesine Marsch)

Die Feuerwehrsportler des Landkreises Greiz dominierten am Samstag im Bio-Seehotel Zeulenroda – Populärste Sportler des Jahres wurden geehrt

ZEULENRODA-TRIEBES/GREIZ. Das hat es in der Geschichte der Sportlerumfrage des Landkreises Greiz noch nicht gegeben: In allen drei Kategorien der Umfrage zum populärsten Sportler, zur Sportlerin und Mannschaft des Jahres 2016 dominierte der TSV Zeulenroda mit seiner Sektion Feuerwehrsport.

Der Karpfenpfeifersaal des Bio-Seehotels Zeulenroda bot am Samstagabend die perfekte Kulisse, beim Ball des Sports die besten Sportlerinnen und Sportler, Mannschaften, Nachwuchssportler und ehrenamtlich verdienstvollen Sportfunktionäre gebührend zu ehren. Die zahlreichen Gäste, darunter Sportler, Übungsleiter, Mitglieder von Sportverbänden und -vereinen, Sportförderer und sportbegeisterte Bürger erlebten eine glanzvolle Veranstaltung. Ein unterhaltsames Showprogramm mit der Jugend-und Kindertanzgruppe „kess“ aus Zeulenroda, den Cosmic Artists und dem Turnverein Kleinreinsdorf umrahmte die mit großer Spannung erwartete Bekanntgabe der populärsten Sportler des Jahres 2016 des Landkreises Greiz.

Moderator Christian Müller vom MDR-Fernsehen begrüßte die Schirmherrin der Veranstaltung, Landrätin Martina Schweinsburg (CDU); den Vorsitzenden des Kreissportbundes Greiz, Uwe Jahn; den Greizer Bürgermeister Gerd Grüner (SPD), MdL Christian Tischner (CDU), den EU-Abgeordneten Dieter-Lebrecht Koch; Rolf Beilschmidt, Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Thüringen; den Vorstand der Sparkasse Gera-Greiz, Markus Morbach; Uwe Müller, Pressereferent der Stadt Gera; Friederike Pfeffer, Marketing-Managerin der Bauernfeind AG sowie Gäste aus dem tschechischen Plzen. Ehrengast des Abends war Bahnradsportler René Enders, der Moderator Christian Müller Rede und Antwort stand.

Wie Uwe Jahn betonte, gibt es im Landkreis Greiz 189 Sportvereine mit 17 276 Mitgliedern – das sind rund 17 Prozent der Einwohnerzahl.
Das Beste daran sei, dass unter den aktiven Sportlern 6300 Kinder und Jugendliche sind.
Landrätin Martina Schweinsburg hob hervor, dass man bei einer solchen Veranstaltung auch die Menschen in den Fokus rücken soll, die in der zweiten oder dritten Reihe stehen. „Ihnen gilt heute unserer besonderer Dank.“ Frau Schweinsburg nahm die Veranstaltung zum Anlass, verdienstvolle Sportfunktionäre auszuzeichnen, “ohne deren engagierten Einsatz die Sportvereine nicht so hervorragend arbeiten könnten”.

Mit der GutsMuths-Ehrenplakette in Gold wurde Sigrid Tegtmeier vom SV Blau-Weiß Auma geehrt; die Ehrenplakette in Bronze erhielt Heidemarie Aurich von der Seniorensportgemeinschaft Ronneburg. Peter Marx von der SSV Seelingstädt-Rückersdorf, Gerd Börner vom TSV Eltertal Bad Köstritz und Andrea Matthes vom TSV Zeulenroda bekamen die Ehrennadel des Landessportbundes Thüringen verliehen.
Mit der Kurt-Rödel-Ehrenplakette des Kreissportbundes Greiz wurde Uwe Staps vom Hundesportverein Teichwolframsdorf ausgezeichnet.

Für hervorragende Unterstützung und Förderung des Vereinsports erhielt Marco Lange vom Bio-Seehotel Zeulenroda die Ehrenurkunde regionaler Förderer des Sports verliehen.

Mit der Ehrung der besten Nachwuchssportler des Jahres 2016 kam es zum ersten Höhepunkt des Abends.
Janine Jodeit vom Langenwetzendorfer Schützenverein, Alexander Grätz vom 1. Schwimmklub Greiz von 1924 und die U 16-Jugendmannschaft Faustball des SV 1975 Zeulenroda heißen die Sieger in dieser Kategorie.

Die Spannung stieg ins Unermessliche, als die Sportler, die sich in diesem Jahr zur Wahl stellten, im Trailer noch einmal kurz vorgestellt wurden.

Insgesamt seien 17.734 Stimmen abgegeben worden, wobei auf die Damen 5894, auf die Herren 5958 und auf die Mannschaften 5882 Stimmen entfielen, stimmte Uwe Jahn auf die Bekanntgabe ein.

Als populärste Sportlerin des Jahres 2016 wurde mit 1136 Stimmen Feuerwehrsportlerin Annekathrin Daßler ermittelt, gefolgt von Iris Opitz vom LVA Elstertal Bad Köstritz mit 978 und Jasmin Richter vom TuS Osterburg Weida mit 831 Stimmen.

Souverän ging es bei den Männern zu: Feuerwehrsportler Thomas Kwiczalla konnte mit 1146 Stimmen den Sieg für sich verbuchen, gefolgt von Timo Krinke vom LAV Elstertal Bad Köstritz mit 965 und Tim Sommer vom Greizer Judoclub mit 610 Stimmen.

Ausgelassene Freude brachte die 1. Männermannschaft Feuerwehrsport des TSV Zeulenroda zum Ausdruck, bevor sie als Sieger in Richtung Bühne schritt. Mit 1301 Stimmen siegten sie vor der Frauenmannschaft Faustball der SG Kurtschau mit 874 und der Männermannschaft Tauchen des TC Chemie Greiz mit 790 Stimmen.

Ein Novum gab es bei der Umfrage zur Sportler des Jahres ebenso: Erstmals wurde der Sportpreis des Kreissportbundes Greiz für die „Sportlichste Leistung 2016“ verliehen. Anna Müller vom SV Pöllwitz wurde für ihre hervorragende Leistungen im Kegeln geehrt.

Den Preis „Sportlichstes Lebenswerk“ erhielt Wolfgang Reißmann vom 1. Schwimmklub Greiz von 1924. Aufgrund einer Erkrankung konnte der 88-jährige Greizer leider nicht an der Veranstaltung teilnehmen; erhielt aber beste Genesungswünsche übermittelt. Renate Rausch nahm den Preis für den engagierten Übungsleiter entgegen.

Bevor es zum gemütlichen Teil des Abends überging, bedankte sich Uwe Jahn bei allen an der Vorbereitung Beteiligten, die diesen Ball des Sports gestalteten.

Antje-Gesine Marsch @03.04.2017

Zum Artikel Vogtlandspiegel mit weiteren Fotos
hier