Kreissportbund Greiz e.V.

Kreisjugendspiele Radsport: Irchwitzer Grundschüler räumten Medaillen ab

GREIZ. Am 4. Mai 2017 vorgesehen und dann wegen den vorherrschenden Wetterbedingungen auf den 18. Mai 2017 verschoben – das waren die äußeren Bedingungen für die Radsportveranstaltung im Rahmen der Kreisjugendspiele 2017 Landkreis Greiz auf dem Gelände der Greizer Kurt-Rödel-Halle.


Fast schon zu warm, der 18. Mai 2017, für die knapp 50 Teilnehmer aus den Staatlichen Grund- und Regelschulen Greiz-Irchwitz, Johann- Wolfgang von Goethe“ Greiz, Gotthold Ephraim Lessing Greiz und Pohlitz, die mit großer Begeisterung bei diesem Wettkampf dabei waren.

Einen Sack Flöhe hüten war einfacher, als diese muntere Schar Mädchen und Jungen im Zaum zu halten und dabei die Disziplinen ordnungsgemäß zu starten.

Apropos Disziplinen! Galt es doch, ein Rundenrennen auf der Aschenbahn der Greizer Sportschule möglichst schnell und erfolgreich zu bestehen und im zweiten Teil des Wettkampfes einen Slalomparcours möglichst fehlerfrei und schnell zu durchfahren. Disziplinen, die den kleinen Radfahrern nicht nur Kraft und Kondition, sondern auch Geschick und Balance abforderten und manch einen von ihnen ganz schön ins Schwitzen brachte.

Wie hieß es in der Ausschreibung zu diesem Wettkampf : „Abschließend findet eine Gesamtwertung aus den zwei Disziplinen statt! Getrennte Wertung nach Jungen und Mädchen.“ Und da hatten dann die Kampf- und Wertungsrichter, die der 1. RSV 1886 Greiz e.V. stellte, alle Hände voll zu tun, um die Sieger und Platzierten zu ermitteln. Natürlich waren auch viele Eltern, Großeltern und Geschwister mit vor Ort und feuerten die kleinen Athleten an, so dass diese nicht nur mit Feuereifer dabei waren, sondern auch ihr Bestes gaben.
Der Slalomparcours war für alle Teilnehmer gleich, doch beim Rundenrennen auf der Aschenbahn mussten in den jeweiligen Altersklassen unterschiedliche Rundenzahlen gefahren werden.
Alle Kinder aus Schulen des Landkreises Greiz der Klassenstufen 1 bis 6 waren startberechtigt, wobei in der Klassenstufe 1 drei Runden auf der Aschenbahn zu bewältigen waren.

Bei den Jungen der Klassenstufe 1 setzte sich in der Kombination aus Rundenrennen und Slalomparcours Mark Köhler von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz durch und erkämpfte sich die Goldmedaille.
Auf dem Silberrang folgte Ole Speicher, ebenfalls von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz und auf dem Bronzerang Ole Köhler aus der gleichen Schule.
Auch bei den Mädchen dieser Altersklasse war mit Amelie Werner, sie erkämpfte die Goldmedaille, Frieda Kraus, die sich die Silbermedaille holte, und Alina Friedel mit der Bronzemedaille drei Mädchen der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz vorn.

Bei den Jungen der Klassenstufe 2, sie mussten 5 Runden auf der Aschenbahn mit dem Rad bewältigen, setzte sich Cedric Kanis von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz an die Spitze des Teilnehmerfeldes und erkämpfte sich die Goldmedaille.
Die Silbermedaille ging an Kenny Walther und die Bronzemedaille an Karl Kraus ebenfalls von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz.
Das war natürlich auch Ansporn für die Mädchen dieser Schule in der Klassenstufe 2. Dana Grecksch gelang das am Besten. Sie holte sich den Sieg und die Goldmedaille, gefolgt von Maja Schütte mit der Silbermedaille und Lisa Niebauer mit der Bronzemedaille.

Bei den Drittklässlern, sie hatten 7 Runden auf der Aschenbahn zu bewältigen, war es Albert Klein von der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz, der sich den Sieg und die Goldmedaille nicht nehmen ließ. Paul Zschögner von der Staatlichen Grundschule Greiz-Pohlitz rückte ihm aber mächtig auf die Pelle und erkämpfte sich die Silbermedaille, gefolgt von Till Köhler mit der Bronzemedaille von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz. Bei den Mädchen der gleichen Klassenstufe war es Edda Hedler von der Staatlichen Grundschule Greiz-Irchwitz, die am erfolgreichsten war und die Goldmedaille erkämpfte. Ihr folgten mit der Silbermedaille Nele Zschiegner von der gleichen Grundschule.

Bei den Mädchen der Klassenstufe 4 hatte Leonie Dillner von der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz die Nase vorn und konnte die Goldmedaille ihr Eigen nennen. Auf dem zweiten Platz folgte ihre Klassenkameradin Lena Berndt mit der Silbermedaille und Lena Dillner auf dem dritten Platz und damit der Bronzemedaille.
Bei den Jungen dieser Altersklasse war Adrian Stephan ebenfalls von der Staatlichen Grundschule „Johann Wolfgang Goethe“ Greiz nicht zu schlagen, der sich die Goldmedaille umhängen lassen konnte. Übrigens, diese Klassenstufe musste 9 Runden auf der Aschenbahn des Greizer Hainberg bewältigen.

In der Klassenstufe 5 war bei den Jungen nur Lennox Lasch von der Staatlichen Regelschule „Gotthold Ephraim Lessing“ Greiz und bei den Mädchen Adina Kanis von der gleichen Schule am Start, zeigten gute Kondition und Leistung ( 11 Runden auf der Aschenbahn waren zu bewältigen ) und konnten jeweils mit der Goldmedaille geschmückt nach Hause gehen.

Ein Radsportnachmittag auf dem Außengelände der Greizer Kurt-Rödel-Halle, der es in sich hatte. Natürlich waren alle Medaillenträger und Platzierten stolz auf das, was sie erreicht hatten und hatten damit genügend Gesprächsstoff für zu Hause.
Zu wünschen bleibt, dass einige der Teilnehmer dieses Wettkampfes ihr Interesse für den Radsport entdeckt haben und sich der Kinder- und Jugendabteilung des 1. RSV 1886 Greiz e.V. anschließen.

Peter Reichardt @24.05.2017

Weitere Bilder hier