Kreissportbund Greiz e.V.

Kreissportbund Greiz würdigt Ehrenamtliche

Greiz. Der Kreissportbund Greiz würdigte im Weißen Saal des Unteren Schlosses 21 aktiv wirkende Ehrenamtliche in Vereinen und Vorständen bei der inzwischen fast traditionellen Veranstaltung „Dankeschön Ehrenamt“. Als Gäste der Veranstaltung begrüßte Christian Tischner (CDU),

Vorstandsmitglied des Kreissportbundes Greiz, den Vertreter der Landrätin, Heinz Klügel (CDU), den stellvertretenden Greizer Bürgermeister, Ulrich Zschegner (CDU), und den Vorsitzenden des Kreissportbundes Greiz, Uwe Jahn.

„Ich glaube, wir stimmen alle darin überein, dass das Ehrenamt eine unverzichtbare Sache für den Sport und das gesamte Vereinsleben ist“, sagte Tischner bei der Begrüßung. Es lohne sich, fuhr Tischner fort, „Gutes zu tun, weil dadurch unsere Gesellschaft in ihrer Gesamtheit zusammengehalten wird. Ihr ehrenamtliches Wirken, spiegelt sich in der heutigen Würdigung für den Sport wider. Im Namen des Kreissportbundes spreche ich Ihnen Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus“.

In seiner Ansprache sagte Uwe Jahn, Vorsitzender des Kreissportbundes, in unmittelbarer Nähe zum Internationalen Tag des Ehrenamtes: „Ein funktionierendes Gemeinwesen ist ohne den ehrenamtlichen Einsatz von engagierten Bürgerinnen und Bürgern auch im Sport nicht denkbar. Hier werden Aufgaben übernommen, die der Staat nicht in dieser Qualität und Quantität erfüllen könnte.“

Jahn hob hervor, dass das Organisieren und Durchführen von Veranstaltungen, Wettkämpfen, des Übungs- und Trainingsbetriebes in den 185 Sportvereinen des Kreissportbundes eines enormen Aufwandes an ehrenamtlicher Arbeit bedürfe. Rund 3500 Ehrenamtliche im Landkreis engagierten sich tagtäglich und würden die ­Voraussetzung für ein flächendeckendes sportliches Treiben der gegenwärtig über 17.000 Mitglieder, darunter etwa 7000 Kinder und Jugendliche, schaffen.

Lobende Worte gab es auch für die Vorstände und Fachausschüsse, deren Arbeit besonders durch Organisations- und ­Verwaltungsaufgaben geprägt sei. Anerkennenswert sei aber auch die Arbeit der Menschen, die sich um die Sportanlagen kümmerten und vieler Helfer, die dafür Sorge tragen, dass der Sportbetrieb und die sinnvolle Freizeitgestaltung für Kinder, Jugendliche und Senioren regelmäßig reibungslos stattfindet. Täglich stehe die Aufgabe an, dafür Sorge zu tragen, dass ehrenamtliches Engagement auch im Sport einen höheren Stellenwert in der Gesellschaft bekommt.

In ihren Reden sprachen die Beigeordneten Heinz Klügel und Ulrich Zschegner ebenfalls die Bedeutung des Ehrenamtes in der Gesellschaft an. Ohne das Ehrenamt sei der Sport mit seinen vielfältigen Angeboten im Freizeit-, Gesundheits- und Leistungssport aber auch im Bereich der Integration und Inklusion nicht denkbar. Die gesellschaftliche Rolle, die das Ehrenamt einnehme, könne nicht hoch genug eingeschätzt werden, waren sie sich einig.

Die Festveranstaltung wurde von Helmut Colditz am Flügel mit der Ballade „Pour Adeline“ und weihnachtlichen Stücken musikalisch umrahmt.

Geehrt wurden

Beate Heimerl, Tauchclub Chemie Greiz

Andreas Brock, TSG Concordia Reudnitz

Waldraut Grams, Wanderverein Greiz

Heino Beierlein, Fanfarenzug Greiz

Franziska Weber, Turnverein Kleinreinsdorf

Uwe Peinl, Luftsportverein Greiz-Obergrochlitz

Nicole Pfau, Greizer Schachlöwen

Jörg Zschögner, 1. Radsportverein 1886 Greiz

Jessy Wiedemann, ASC Ronneburg

Knut Müller, TSV 90 Brahmenau

Petra Dietsch, Seniorensportgemeinschaft Ronneburg

Lothar Stöckel, Motorsportclub Münchenbernsdorf

Geraldine Ritter, Ponysportverein Wenigenauma

Jürgen Mayerosch, Hainberger Sportverein

Thomas Allmann, Hainberger Sportverein

Uwe Linzner, Kreis-Kegel-Verein Greiz

Lutz Dickfeld, Schützenverein Zeulenroda

Manfred Zipfel, TSV 1872 Langenwetzendorf

Johannes Paus, SG Rötlein Zeulenroda

Peter Krause, Kreisfachausschuss Tischtennis

Ralf Tittel, 1. Triebeser Fanfarenzug

 

Dieter Eckold / 11.12.18